Workshop: Wie entstehen die Geräusche im Film

11.06.2018, 10 – 12 Uhr; 11.06.2018, 14 – 16 Uhr, Studio Kino
12.06.2018, 10 – 12 Uhr; 12.06.2018, 14 – 16 Uhr, Blankeneser Kino

Peter Sandmann, Elias Struck

Sie jagen Häuser in die Luft, lassen Vögel zwitschern und Türen knarzen. Wenn der Geräuschemacher mit den Armen schlägt und sein Jackett flattern lässt, steigt ein Schwarm von Krähen in die Luft.

Der Workshop vermittelt einen praktischen Einblick in die Arbeit eines Geräuschemachers/Foley Artisten. Anhand eines Filmbeispiels wird demonstriert, wie ein Foley Artist arbeitet. Neben dem geschichtlichen Hintergrund des Geräuschemachens wird auf die dramaturgische und psychoakustische Wirkung der Geräusche eingegangen. Es werden verschiedene Methoden des Geräuschemachens erläutert sowie die Verarbeitung als Teil des Sounddesigns.

Die Teilnehmer*innen erhalten die Möglichkeit, selber anhand eines Filmausschnitts Geräusche zu produzieren und so den Filmausschnitt zu vertonen.

Einzeltickets: 5 €,
Gruppenticket für Schulklassen: 2 € pro Person
Empfohlen ab: Klasse 6
Dauer: 120 Minuten
Veranstaltungsorte: Studio Kino, Bernstorffstr. 93 -95, 22767 Hamburg; Blankeneser Kino, Blankeneser Bahnhofstraße 4, 22587 Hamburg

Tickets 11.06.2018, 10 – 12 Uhr, Studio Kino

Tickets 11.06.2018, 14 – 16 Uhr, Studio Kino

Tickets 12.06.2018, 10 12 Uhr, Blankeneser Kino

Tickets 12.06.2018, 14 16 Uhr, Blankeneser Kino

Peter Sandmann ist seit 25 Jahren freiberuflich als Geräuschemacher für Kino, Film, Fernsehen, Hörfunk und für Theater tätig. Er hat in dieser Zeit für unzählige Film-, Fernseh- und Hörspielproduktionen die Geräusche gemacht.
Ein zusätzlicher Schwerpunkt neben seiner Arbeit im Tonstudio sind Engagements bei Live Auftritten für Hörspiele, Kunstprojekte und Konzerte. Mit den entsprechenden Requisiten und live auf der Bühne erzeugten Geräuschen tritt er dort mit der Kunst des Geräuschemachens ins Scheinwerferlicht. Peter Sandmann leitet Workshops, veranstaltet Vorführungen in Museen und gibt Seminare an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam und der Hochschule der populären Künste (HdpK) in Berlin.

Elias Struck beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Fragen des guten Tons. Er studierte Audio Engineering, absolvierte eine Ausbildung in den Loft Tonstudios, war Tonmeister und Sound Designer für verschiedene Fernsehsender. Seit 2008 ist er Mitinhaber, Tonmeister und Sound Designer in der Tonfabrik in Berlin und produziert und gestaltet Ton für Werbung, Film und Musik. Außerdem ist er leidenschaftlicher Segler, Vocal Coach und Dozent für Pro Tools- und Sounddesign Workshops.

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.