60 Sounds

Veranstaltung anlässlich des 60. Jubiläums der Körberstiftung am 5. September um 19 Uhr

 

Die Welt ist voller Klänge: Natur, Mensch und Technik schaffen eine ständige Geräuschkulisse. Vieles davon nehmen wir kaum noch wahr. Wie klingt eine Autotür beim Zuschlagen? Mit welcher Melodie wird eine Eiswerbung unterlegt? Andere Sounds sind wiederum geradezu berühmt geworden: die verzerrte Stimme Neil Armstrongs nach der Mondlandung, der Klang eines alten VW Käfer oder das Soundlogo des Telekom-Unternehmens.

Die Frage, wie sich Klänge von Natur und Alltag in den letzten 60 Jahren verändert haben, steht im Zentrum des Abends. Klingt eine Stadt heute anders als vor 60 Jahren? Und werden unsere Wahrnehmung, unser Leben und unsere Gesundheit dadurch beeinflusst? Der britische Komponist John Groves gibt einen Einblick in die Welt der Klänge und deren Wirkung auf unsere Psyche und Gesundheit. Anschließend geht es für die Gäste auf eine akustische Zeitreise, die von dem Sounddesigner Randy Thom und den Teilnehmern der internationalen Sommerakademie MediaSoundHamburg 2019 eigens für den Abend im KörberForum entwickelt wurde. Mit dieser Veranstaltung feiert die Körber-Stiftung ihr 60. Jubiläum.

Donnerstag, 05.09. 19 Uhr
Moderation: Laura Ehrich, Schauspielerin
Veranstaltungsort: Körberforum
Eintritt: frei
Anmeldung

Die Online-Anmeldung wird 14 Tage vor der Veranstaltung freigeschaltet. Freigabe weiterer Plätze drei Werktage vor Veranstaltung. Restplätze ohne Voranmeldung am Veranstaltungsabend. Das KörberForum öffnet eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Das Platzkontingent schließt Stehplätze mit ein.

Eine Veranstalteung der gemeinnützigen Körber-Stiftung in Kooperation mit MediaSoundHamburg, Internationale Hamburger Sommerakademie für Filmmusik, Gamemusic und Sounddesign.

 

 

Bild: John Groves
(Foto: Cathrin von Seld-Thiel)

 

Forum: Urheberrecht

11.08.2019, 14 – 17 Uhr
Micki Meuser

Europäisches und internationales Urheberrecht

Am 26. März 2019 hat das Parlament der Europäischen Union der kontrovers diskutierten Reform des Urheberrechts zugestimmt.
Im Mittelpunkt stand und steht dabei die Diskussion um den Artikel 13.
Was regelt dieser Artikel und wie sieht das europäische Urheberrecht im Vergleich zum Internationalen Urheberrecht aus?

Seminargebühr: 50 € (inkl. 19 % MwSt.) oder
Forum Flaterate: 150 € (inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Foren oder
Flaterate: 1800 € (inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Masterclasses, Workshops, Foren und Special Eventsohne MasterClass SoundDesign Randy Thom
Flaterate PLUS: 2.500,00 € (incl. 19% Mwst./VAT)
für eine beliebige Anzahl von Masterclasses, Workshops, Foren und Special Events inkl. Master Clas Sound Design mit Randy Thom
Ermäßigung für Studierende: 20%
Zuschuss Bildungsprämie möglich
Arbeitssprache: englisch
Veranstaltungsort: Elsa Brändström Haus, Hamburg-Blankenese

Zum Ticketshop

Micki Meuser ist Komponist zahlreicher Filmmusiken für Film und Fernsehen, außerdem Produzent einiger bekannter deutscher Künstler. Er ist 1. Vorsitzender der Deutschen Filmkomponistenunion DEFKOM, im Vorstand des Deutschen Komponistenverbandes DKV und im Aufsichtsrat der GEMA.

Forum: Radical Soundtracks

18.08.2019, 10 – 13 Uhr
Alexander Hacke

Strategien gegen stereotype Filmmusik

Ziel des Forums ist es, eine neue Generation aufstrebender Filmemacher*innen mit einer musikalischen Herangehensweise innerhalb ihres Mediums vertraut zu machen, die sich unabhängig konventioneller Stereotypen positioniert. Alexander Hackes non-konformer Ansatz bei der Komposition von Filmmusik erschließt sich neben seiner langjährigen Arbeit mit der Band Einstürzende Neubauten durch den kompromisslosen Einsatz ungewöhnlicher Klangquellen, der konsequenten Abschaffung gängiger Erzählstrukturen sowie durch die eklektische Auswahl und Symbiose unterschiedlichster Genres in seinem Oeuvre.

Das von Alexander Hacke entwickelte Forum soll eine praxisnahe Einführung in alternative Vorgänge der Arbeit mit Ton und Musik im kinematischen Kontext bieten und die Teilnehmer*innen mit Kenntnissen ausstatten, die ihren Horizont in der Entwicklung und Umsetzung eigener Projekte erweitern sollen. Dabei wird er seine, in drei Jahrzehnten gesammelten, Erfahrungen als Filmmusiker einbringen, die wichtigsten Arbeitsschritte zur Findung und Herstellung von innovativer Filmmusik auffächern und ausführlich auf Themen, wie die Dekonstruktion und Manipulation von Audiomaterial eingehen. Er wird die komplementäre oder unterstützende Beziehung von Bild und Ton, ungeachtet kommerzieller Erwägungen erläutern und die Arbeit mit »Mock Ups« und »Temp Tracks«, den sog. vorläufigen Musiken erklären. In seinem Seminar werden sowohl essenzielle Techniken des»Spotting« und die dramatische Wirkung von minimalen Verschiebungen auf den Effekt von Filmmusik als auch die Integration und Wechselwirkung von Musik und Sounddesign demonstriert. Weitere Punkte sind die Entwicklung von wiedererkennbaren und verbindenden Elementen im Score, die Bedeutung von musikalischen Referenzen schon während des Schreibprozesses eines Drehbuchs, sowie die Bedienung gängiger Audio Workstations zur Bearbeitung von Ton und Musik.

Seminargebühr: 50 € (inkl. 19 % MwSt.) oder
Forum Flaterate: 150 € (inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Foren oder
Flaterate: 1800 € (inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Masterclasses, Workshops, Foren und Special Eventsohne MasterClass SoundDesign Randy Thom
Flaterate PLUS: 2.500,00 € (incl. 19% Mwst./VAT)
für eine beliebige Anzahl von Masterclasses, Workshops, Foren und Special Events inkl. Master Clas Sound Design mit Randy Thom
Ermäßigung für Studierende: 20%
Zuschuss Bildungsprämie möglich
Arbeitssprache: englisch
Veranstaltungsort: Elsa Brändström Haus, Hamburg-Blankenese

Zum Ticketshop

Alexander Hacke ist ein deutscher Musiker, Musikproduzent, Komponist von Filmmusik und Schauspieler. Bekannt ist er vor allem als Gitarrist (1980–1994) und Bassist (seit 1994) der Band Einstürzende Neubauten. Seit 1992 betätigte sich Alexander Hacke auch als Komponist von Filmmusik (siehe unten Filmografie). Zusammen mit anderen Komponisten steuerte er auch Musik zum erfolgreichen Film Gegen die Wand (2004) von Fatih Akın bei. In Akıns Dokumentarfilm Crossing The Bridge – The Sound of Istanbul (2005) trat er vor der Kamera auf. Als Filmkomponist für Akins Film The Cut wurde Alexander Hacke für den Deutschen Filmpreis nominiert.

Filmografie als Komponist (Auszug):
1987: „Nihil – Alle Zeit der Welt“(DFFB Abschlussfilm von Uli M. Schüppel)
1992: „Die Terroristen“, Regie: Philip Gröning (D)
1993: „Prinz in Hölleland“, Regie: Michael Stock (D)
2004 „Gegen die Wand“, Regie: Fatih Akin (D)
2006 „Das Wilde Leben“, Regie: Achim Bornhak (D)
2007 „Fuori Dalle Corde“, ausgezeichnet in der Kategorie „Beste Musik“ beim 26ten Festival International Du Premier Film in Annonay, Frankreich.
Regie: Fulvio Bernasconi, (Schweizerisch-Italienische Co-Produktion)
2008 „Last Cowboy Standing“, Regie: Zaida Bergroth (Finnland)
2009 „Hinter Kaifeck“, Regie: Esther Gronenborn (D)
2010 „Empire Me“, gewinnt „Prix du Film Rebell“ für das Zusammenspiel von Musik und Bild beim Filmfestival in Aubagne, Frankreich. Regie: Paul Poet (Ö)
2011 „Generation P“ (Russ/USA) Regie Victor Ginzberg
2014 „The Cut“, Alexander wird nominiert für den Deutschen Filmpreis 2015. Regie: Fatih Akin (D)
2017 „High And Outside“ (USA), Regie: Evald Johnson

Forum: Immersive Audio

15.08.2018, 14 – 17 Uhr
Eric Horstmann

In diesem Forum werden wir uns mit den verschiedenen immersiven Audioformaten auf dem Markt befassen und wo sie eingesetzt werden können. Später werden wir uns näher mit der Technologie und den Produktionsabläufen von Dolby Atmos beschäftigen.

Immersive Audio wurde hauptsächlich für VR, aber auch für mobile Geräte entwickelt und besteht aus drei Teilen. Das erste sind Kanäle; Heimkinos verwenden ein 5.1-System, um Front-, Links-, Rechts-, Links-, Links-, Rechts- und Rückteil zu bedienen, und ein Subwoofer. Immersive Audio basiert zunächst auf dem gleichen Prinzip. Der einzige Unterschied besteht darin, dass es jetzt ein 11.1 oder ein Array nachahmen kann.

Der zweite Teil von Immersive Audio ist Ambisonics.
»Ambisonic-Signale sind szenenbasierte Audioelemente, die nicht einzelne Quellen (wie kanal- oder objektbasierte Formate), sondern das Klangfeld als Ganzes von einem Punkt im Raum aus beschreiben«, sagt Julien Robilliard, Produktmanager am Fraunhofer Institut, das die mp3- und AAC-Codecs erfunden hat.

Mit der kopfbezogenen Übertragungsfunktion (HRTF), bei der binaurale Stereomikrofone in den Ohren eines Dummys platziert und externe Klänge aufgenommen werden, um ein »Head-Print«-Profil zu erstellen, kann ein immerwährender Klang erzeugt werden (in Zukunft könnten wir alle einen Klang erhalten, der auf die Form unseres Kopfes und Gesichts abgestimmt ist).

Binauraler Klang ist jedoch nur eine clevere Stereoanlage und ideal für Kopfhörer. Für echte 360-Grad-Audioaufnahmen, die für Lautsprecher geeignet sind, erfassen Mikrofone Audio von vier verschiedenen Positionen aus.

Der dritte Teil von Immersive Audio sind Audioobjekte.
Ein Audioobjekt ist eine Monospur, die von Metadaten begleitet wird, die die genaue Position dieses Sounds angeben.

Warum ist Immersive Audio wichtig?

»Der Sound in jedem immersiven Content-Erlebnis spielt eine ebenso wichtige – und oft übersehene – Rolle wie das Visual, wenn es darum geht, den Zuschauer in die Action zu versetzen«, sagt Canaan Rubin, Director of Production and Content bei der VR- und AR-Produktionsfirma Jaunt.
Er verwendet ambisonische Mikrofone, die auf dem umliegenden Set angebracht sind, um den Klang in der Runde authentisch einzufangen. »Bei der Wiedergabe unserer 360-Inhalte bieten Audio-Technologien wie Dolby Atmos für VR, DTS Headphone:X und die kürzlich vorgestellte neue Version von Dirac VR exklusive Audioformate, die durch HRTFs (head-related transfer functions) zu einem echten 3D-Klangerlebnis ergänzt werden«, sagt Rubin.

 

Seminargebühr: 50 € (inkl. 19 % MwSt.) oder
Forum Flaterate: 150 € (inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Foren oder
Flaterate: 1800 € (inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Masterclasses, Workshops, Foren und Special Eventsohne MasterClass SoundDesign Randy Thom
Flaterate PLUS: 2.500,00 € (incl. 19% Mwst./VAT)
für eine beliebige Anzahl von Masterclasses, Workshops, Foren und Special Events inkl. Master Clas Sound Design mit Randy Thom
Ermäßigung für Studierende: 20%
Zuschuss Bildungsprämie möglich
Arbeitssprache: englisch
Veranstaltungsort: Elsa Brändström Haus, Hamburg-Blankenese

Zum Ticketshop

Eric Horstmann ist seit 2004 in der Postproduktion tätig und arbeitete bis 2014 als Toningenieur und technischer Leiter in verschiedenen Berliner Postproduktionshäusern. Im Jahr 2012 plante und realisierte er die erste Dolby Atmos Dubbing Stage und ist tief in immersiven Workflows verwurzelt. Von 2014 bis 2018 arbeitete er als Pro Audio Product Specialist für Avid und ist heute als Business Development Manager für Genelec tätig.

Forum: Psychoakustik

18.08.2019, 10 – 13 Uhr
John Groves

Psychoakustik – Die Kraft des Klang und der Musik, um unseren Geist zu kontrollieren

 

Der Einsatz von Ton und Musik beispielsweise in Filmen oder in der Markenkommunikation wird traditionell intuitiv gesteuert, wobei die Auslöser für die gewünschten spezifischen und universellen Emotionen, Assoziationen und Wahrnehmungen von dem eigenen Gedächtnis geliefert werden.

In den letzten Jahren wurden verstärkt Systeme entwickelt, die eine effizientere und effektivere Anwendung von Klang und Musik ermöglichen. Sie werden derzeit unter anderem in den Bereichen Sound Branding und Werbung, oder im Bereich Gesundheit in der Musik- und Klangtherapie eingesetzt.

Die Disziplin, wie der Klang wahrgenommen wird und wie er uns beeinflusst, wird Psychoakustik genannt. Erst wenn wir den Einfluss von Klang und Musik auf unseren Geist und auf unsere Sinne besser verstehen, können wir ihn effektiver einsetzen.

Dieser Vortrag untersucht die Phänomene Klang und Musik aus der Wahrnehmungsperspektive und beobachtet deren Wirkung auf unsere Emotionen, unser Gedächtnis und unsere Gesundheit. Es zeigt, wie der Klang in der Lage ist, psychologisch Einfluss zu nehmen auf unsere Gedanken sowie auf biochemische Prozesse, mit einer tiefgreifenden neurologischen Wirkung auf das Nervensystem. Wir werden auch beobachten, wie Schallimpulse und Vibrationen Gehirnwellen synchronisieren können, um Stress effektiv abzubauen, den Schlaf zu fördern und die Konzentration zu steigern.

Seminargebühr: 50 € (inkl. 19 % MwSt.) oder
Forum Flaterate: 150 € (inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Foren oder
Flaterate: 1800 € (inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Masterclasses, Workshops, Foren und Special Eventsohne MasterClass SoundDesign Randy Thom
Flaterate PLUS: 2.500,00 € (incl. 19% Mwst./VAT)
für eine beliebige Anzahl von Masterclasses, Workshops, Foren und Special Events inkl. Master Clas Sound Design mit Randy Thom
Ermäßigung für Studierende: 20%
Zuschuss Bildungsprämie möglich
Arbeitssprache: englisch
Veranstaltungsort: Elsa Brändström Haus, Hamburg-Blankenese

Zum Ticketshop

John Groves ist Komponist, Musikproduzent und Berater und gilt als der Pionier des Sound Brandings. Er entwickelte ein strukturiertes System zur Erstellung und Umsetzung von Marken- und Corporate Sound Identities, das die Grundlage für den heutigen Marktstandard bildet. Groves kreierte unvergessliche Melodien für Marken wie Olympus, Mentos, Bacardi, Mars und Visa.

 

Special Event: Ein Abend mit…

11.08.2019, 20 Uhr
Eric Wainaina & Gäste

MediaSoundHamburg stellt an diesem Abend einen der bekanntesten kenianischen Singer und Songwriter vor: Eric Wainaina.

Neben seiner Arbeit als Singer/Songwriter schreibt er Musik für Film und Fernsehen, unter anderem für das von Tom Tykwer initierte Projekt One Fine Day Films. Eric Wainaina produzierte die 52-teilige britisch-kenianische Kinder TV-Serie Tinga Tinga Tales und schrieb auch die Musik dazu. Das Musical Tinga Tinga Tales wird seit Sommer letzten Jahres unter anderem am Broadway aufgeführt. Anhand zahreicher Beispiele bekommen wir einen Einblick in sein unfangreiche Werk und dürfen außerdem auf weitere Gäste gespannt sein.

Veranstaltungsort: Elsa Brändström Haus, Hamburg-Blankenese
Moderation: André Feldhaus
Eintritt: 5 €

Tickets

Eric Weineina tritt am 10. August bereits im Rahmen von der MediaSoundHamburg bei der Afrikanischen Nacht im resonanzraum auf. Seine Musik ist eine interessante Mischung aus kenianischen Benga-Rhythmen, ostafrikanischen Gitarren und moderner Popmusik. Seit 2001 hat er acht Alben veröffentlicht. Einer seiner bekanntesten Songs ist Kenya Only, mit dem er über Nacht zum Star wurde. Nach dem Terroranschlag auf die US-Botschaft in Nairobi 1998 mit über 200 Toten wurde Kenya Only zum inoffiziellen Trauersong, der ständig im Radio und Fernsehen gespielt wurde. Der Song wurde auch später bei den Unruhen Anfang 2008 wieder sehr bedeutend

Special Event: Preisverleihung Young Talent Award Media Music

14.08.2019, 20 Uhr
Preisverleihung mit dem Kaiser Quartett

Zum 6. Mal findet im Rahmen der MediaSoundHamburg die Preisverleihung des Kompositionswettbewerbs Young Talent Award MediaMusic statt.

Für die diesjährige Ausgabe mussten junge Musiker*innen, Komponist*innen, Game-Musiker*innen und Sound* eine Titelmusik zu Raymond Chandlers Roman Playback komponieren.

Das Kaiser Quartett wird die prämierten Kompositionen der ersten drei Preisträger, David Kolder (Niederlande), Tharcisio Vaz (Brasilien) und Deanna H. Choi (Kanada) vom renommierten Kaiser Quartett uraufgeführt. Auf dem Programm stehen außerdem die Stücke von Gijs Knol und Rinkie Bartels, die den diesjährigen Buma Music in Motion Awards gewonnen haben, und von Levente Kovacs, der mit dem diesjährigen German Game Music Award ausgezeichnet worden ist. Alle Preisträger*innen erhalten ein Stipendium für die MediaSoundHamburg. Als Special Guest wird der niederländische Komponist und Arrangeur Bob Zimmerman zusammen mit dem Kaiser Quartett eigene Kompositionen spielen.

Das Kaiser Quartett ist ein zeitgenössisches Streichquartett, das in Hamburg gegründet wurde. Gründungsmitglieder sind die Geiger Adam Zolynski und Jansen Folkers sowie der Cellist Martin Bentz. Als Bratschist ist seit 2012 Ingmar Süberkrüb mit dabei. Bekannt geworden sind die vier Musiker, damals noch unter dem Namen Strings DeLuxe, durch die Musik für die animierte Kinderserie «Little Amadeus» unter der Leitung von Martin Bentz. Für diese Produktion entwickelte das Quartett einen eigenen Stil, der beides vereint – die zarten leichten Streicherklänge und den vollen Orchesterklang. Seitdem ist das Kaiser Quartett als Ensemble für Studioproduktionen und Live-Konzerte von Künstlern verschiedenster Stilrihtungen sehr gefragt.

Eintritt: frei
Veranstaltungsort: resonanzraum, Feldstraße 66
Moderation: Laura Ehrich

Zum Ticketshop

Forum: Artificial Intelligence for Media Composers

15.08.2019, 19 – 22 Uhr
Than van Nispen tot Pannerden

Im Zeitalter einer sich rasant entwickelnden Künstlichen Intelligenz (oder Artifizielle Intelligenz, AI) gewinnt dieses Thema auch für die Bereiche (Medien-)Musik und Sound immer mehr an Bedeutung. Sony veröffentlichte mit Hello World, das erste AI Musik Album, Universal Music wird AI für die Soundtrack-Generierung nutzen und AIVA ist der erste virtuelle Künstler, der von der SACEM (Gesellschaft für Autorenrechte) anerkannt wird. Es gibt also viel zu diskutieren im Bereich Musik und Sound in der (nahen) Zukunft. Wie wird Automated Emotion Tracking in Filmen unsere Temp-Tracks und Soundtracks verändern? Welche neuen Möglichkeiten bietet AI-generierte Musik in Videospielen? Und was sind die größten Herausforderungen, die durch die durch die Objekterkennung erzeugten Klanglandschaften entstehen?

In diesem ganztägigen Workshop werden wir uns mit modernster Maschinenintelligenz im Kontext von Musik, Sound, Medien und Performances beschäftigen, praktische Erfahrungen mit leicht verfügbaren AI-Tools sammeln und von historischen und aktuellen AI-Aktivitäten und -Entwicklungen für Musik, Sound und Medien lernen.
In diesem Workshop werden wir außerdem an einem kurzen Projekt mit AI arbeiten. Die Teilnehmer*innen werden gebeten, eine Webcam mitzubringen, die sie als Input für die AI verwenden können, oder auch einen Midi-Controller, ein Mikrofon oder eines der Geräte der folgenden Liste.

Für die Teilnahme an diesem Workshop sind keine Programmierkenntnisse erforderlich.

Seminargebühr:50 € (inkl. 19 % MwSt.) oder
Forum Flaterate:
150 € (inkl. 19 % MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Foren oder
Flaterate: 1800 €
(inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Master Classes, Workshops, Foren und Special Events exklusive MasterClass Sound Design mit Randy Thom
Flaterate:
2500 € (inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Master Classes, Workshops, Foren und Special Events inklusive MasterClass Sound Design mit Randy Thom
Ermäßigung für Studierende:
20%
Zuschuss Bildungsprämie möglich
Arbeitssprache:
englisch
Veranstaltungsort:
Elsa Brändström Haus, Hamburg-Blankenese

Zum Ticketshop

Than van Nispen tot Pannerden ist ein niederländischer Komponist, Dozent und Forscher an der HKU University of the Arts Utrecht. Er hat einen Master of Science in Biologie (Universität Utrecht 2002), einen European Media Masters of Arts mit Auszeichnung in Komposition für Medien (HKU University of the Arts Utrecht 2009) und einen Master of Music (University of the Arts Utrecht 2016). Er ist Vorstandsmitglied des MiMM, des Dutch Music Institute MultiMedia und Mitbegründer der Plattform DutchGameMusic. Than’s Beiträge im Bereich der interaktiven Musik finden sich in mehreren Video- und Kunstspielen, Konzerten sowie interaktiven (Kunst-) Installationen für Museen, Theater und den öffentlichen Raum. Zu seinen jüngsten Arbeiten gehören unter anderem Karmaflow, das Rockoper-Videospiel und Live-Konzert (mit interaktiver Publikumsbeteiligung) mit dem Metropole Orchestra. Seit 2004 hält Than Vorlesungen und Workshops unter anderem an der HKU und Universität in Utrecht, an der Sound Education, EsArt (Portugal), an der Guangzhou Academy of Fine Arts (China) und bei der MediaSoundHamburg (Deutschland).

Programm Frustration Stephan Eicke

Forum: Film Music – Conflicts and Frustrations

Stephan Eicke
16.08.2019, 10 – 17 Uhr

Der Kurs richtet sich an alle, die als Musiker*innen mit Interesse an Filmmusik tätig sind, die entweder das Handwerk der Filmmusik erlernen oder eine Karriere als Komponist*in in den Medien aktiv verfolgen wollen.

Weiterlesen

Forum: Music and Sound Design in Commercials

17.08.2019 14 – 17 Uhr
Norbert Vander, Stephan Konken

Die Rolle von Musik und Sounddesign in der Werbung wird immer bedeutender. Norbert Vander, international ausgezeichneter Werbefilmregisseur und Autor und der Studiobetreiber Stephan Konken (KONKEN STUDIOS/Hamburg) erläutern in diesem Forum die Funktion von Musik und Sounddesign im Werbefilm.

Seminargebühr: 50 € (inkl. 19 % MwSt.) oder
Forum Flaterate: 150 € (inkl. 19 % MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Foren oder
Flaterate: 1800 € (inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von Master Classes, Workshops, Foren und Special Events exkl. MasterClass Sound Design mit Randy Thom oder
Flaterate PLUS: 2.500 € (inkl. 19% MwSt.)
für eine beliebige Anzahl von MasterClasses, Workshops, Foren und Special Events inkl. MasterClass Sound Design mit Randy Thom
Ermäßigung für Studierende: 20%
Zuschuss Bildungsprämie möglich
Arbeitssprache: englisch
Veranstaltungsort: Elsa Brändström Haus, Hamburg-Blankenese

Zum Ticketshop

Norbert Vander (BVR) ist einer der renommiertesten deutschen Werbefilmregisseure. Zu seinen Auftraggebern gehören unter anderem Audi, Porsche, Bugatti und Volkswagen. Er führte Regie unter anderem bei dem Werbefilm „Volvo V90 – Made by Sweden feat. Zlatan Ibrahimović (Prologue & Epilogue)“
Stephan Konken ist Inhaber der KONKEN STUDIOS in Hamburg und hat seit 1988 über 200 Produktionen für Film, TV und Werbung vertont.